Slicen: Mit flacher Klinge für mehr Volumen und weniger Gewicht

Fachbegriffe sind oft nicht leicht zu verstehen – was ist eigentlich slicen? Meist verwendet dein Friseur Friseurscheren, aber manchmal werden Frisuren mit anderen Techniken geschnitten. Bei der sogenannten Kunst der Flachen Klinge geht es darum, Material in dünnen Schichten abzutragen. Slicing erlaubt dem Friseur, Konturen zu modellieren und Haare auszudünnen. Dadurch werden die besonderen Friseurscheren nicht im Winkel von 90 Grad angesetzt, sondern flach über die Strähnen geführt. Wir haben die wichtigsten Fakten zum Slicen für dich zusammengetragen!

Wie schneidet man mit Klingen die Haare?

Slicen ist keine Technik, um Haare zu schneiden. Der Friseur kürzt dein Haar wie gewohnt. Erst das Finish, den letzten Schliff, gibt der Friseur deinem Haar mit der Sliceschere oder dem Messer. Wichtig ist eine sehr scharfe Schneide, die in einem flachen Winkel über das Haar geführt wird. Abhängig vom Druck, der Schliessbewegung und der Klingenführung wird das Haar schräg abgetragen, statt es einfach durchzuschneiden. Durch diesen flachen Antrag entstehen natürliche Stufen. Der Übergang zwischen den verschiedenen Längen ist dann nicht sichtbar.

Was kann Slicing?

Slicen hat für Haare und Haarspitzen Vorteile. Als Gegenentwurf zum geraden Schnitt wirkt dein Haar nach dem Slicen

  • schwerelos
  • fedrig
  • voluminös
  • sehr cool

Wie Effilieren ist Slicen eher für sehr volles Haar geeignet. Geslicte Haarspitzen haben weniger Zuggewicht, sodass dein Look mehr Sprungkraft und Bewegung erhält. Im mittleren und oberen Bereich erhält dein Haar mehr Volumen, eben weil es leichter ist. Von einer Nutzung dieser Technik bei feinen Haaren wird eher abgeraten. Denn die Konturen wirken in diesem Fall oft fransig bis dünn.

Bei welchen Frisuren kommt Slicen in Frage?

Bei vollem oder voluminösem Haar ist Slicen immer eine Möglichkeit, das Haar auszudünnen. Beispiele für Frisuren, die von dieser Technik besonders profitieren, sind beispielsweise Übergangsfrisuren und Low Maintenance-Schnitte. Der Schnitt wächst bei geslictem Haar sehr natürlich aus, sodass die Frisuren gar nicht herausgewachsen aussehen.

Was ist eine Sliceschere?

Jede gute Coiffeurschere ist eine Sliceschere, davon sind zumindest Fachleute überzeugt. Denn nur eine Sache zeichnet die Sliceschere aus: Die Schneidefläche, also die Klinge, ist besonders scharf. Beim Slicen werden die Haare nicht mit beiden Scherenklingen geschnitten. Stattdessen wird die Schneidefläche an den Haaren heruntergezogen. Dabei sollen die Haare sanft und sehr dünn geschnitten werden, sie dürfen nicht abreissen. Gute Haarscheren müssen immer wieder geschärft werden und sollten eine Finish-Behandlung bekommen. Dann sind sie grundsätzlich auch zum Slicen geeignet. Ist deine Friseurschere nicht geeignet, kannst du natürlich eine spezielle Sliceschere kaufen oder eine entsprechende Klinge verwenden.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Welche besonderen Schnitttechniken gibt es ausser Slicing noch?

Slicen gehört mit sechs anderen Techniken zu den Grund-Schnitttechniken, die jeder Friseur beherrschen sollte. Die weiteren Grundtechniken sind:

  • Basisschnitt oder Blunt Cut: Die Haarlängen werden akkurat auf die gleiche Länge geschnitten. Die Spitzen werden stumpf geschnitten.
  • Pointen oder Point Cut: Die Haarspitzen werden in Zick-Zack-Technik unregelmässig geschnitten. Dadurch wirkt das Haar lebendiger.
  • Schere-über-Kamm-Schnitt oder Scissors-over-Combo-Cut: Der Friseur schneidet das Haar über dem Kamm. Die Technik kommt überwiegend bei Herrenschnitten zum Einsatz.
  • Modellieren, Effilieren oder Thinning: Mit einer spezielle Modellier- oder Effilierschere dünnt der Friseur das Haar aus.
  • Texturieren oder Texturizing: Auch hier ist eine spezielle Schere nötig, und zwar hat diese ein gezahltes Scherenblatt. Dadurch erhält das Haar beim Schneiden ganz natürlich unterschiedliche Längen.
  • Graduieren: Das kurze Nackenhaar geht gleichmässig zur längeren Hinterkopf-Partie über. Die Technik eignet sich besonders für asymmetrische Bob-Schnitte.

Zu diesen Grundtechniken kommen weitere Methoden. Sie unterscheiden sich teils nur durch leichte Änderungen in der Form der Scherblätter (beispielsweise bei der Carving-Schre mit ihrer gebogenen Klinge).

Wo bekomme ich Tipps zum Slicen?

Du findest im Internet zahlreiche Tutorials, die dir die verschiedenen Schnitttechniken nahebringen. Auch das Slicen kannst du so lernen. Wichtige Tipps geben auch die Hersteller von Haarpflegeprodukten und auf den Seiten der verschiedenen Friseure liest du den ein oder anderen hilfreichen Abschnitt. Willst du wirklich professionell Haare schneiden lernen und komplizierte Frisuren selbst schneiden, helfen Tipps alleine nichts: Such dir einen Trainer. Du musst keine Ausbildung zum Friseur machen, aber ohne Üben und Anleitung bleibst du Laie.

Brauche ich einen speziellen Trainer oder kann jeder Slicen lernen?

Slicen kann jeder lernen, aber einfacher ist es tatsächlich mit einem Trainer oder Ausbilder. Du bist zwar in der Lage, dir viel mit Tutorials, Videos und Anleitungen selbst beizubringen. Du kannst Fachausdrücke und Abkürzungen lernen, die verschiedenen Schnitttechniken ausprobieren und am Ergebnis beurteilen, wie gut sie gelungen sind. Aber ein Trainer oder Ausbilder hat dann doch erheblichen Anteil daran, wie schnell du eine Technik erlernst. Slicing ist nicht ganz einfach: Der Aufsetzwinkel muss stimmen. Setzt du die Schere oder Klinge zu flach an, wird das Haar nur angeritzt, oder es passiert gar nichts. Setzt du die Schere oder Klinge zu steil an, schneidest du das Haar gleich durch. Dynamische, gleichmässige Bewegungen gelingen mit einer richtigen Anleitung und Feedback einfach besser. Schliesslich hat es einen Grund, dass die meisten Menschen einen Friseursalon aufsuchen und ihre Frisuren nicht selbst schneiden.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH