Wie der Undercut Frauen einzigartig macht

Der Undercut ist normalerweise ein typischer Männerhaarschnitt – modern und ideal, um starke optische Akzente zu setzen. Kurzhaarschnitte werden aber auch bei Frauen immer mehr zum Trend. Sie setzen damit ein Zeichen für ihre selbstbewusste Persönlichkeit oder folgen einfach der Mode des androgynen Erscheinungsbilds, das sich seit den 60er Jahren durchgesetzt hat und dort besonders in der Kunst- und Musikszene beliebt war. Der Undercut für Frauen ist ein einzigartiger Look, wirkt flippig, punkig und frech. Als Trend steigt er daher in der Beliebtheitsskala und bringt ordentlich Schwung in die Schönheitsroutine. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Was für eine Frisur ist der Undercut?

Der Undercut ist eine Kurzhaarfrisur, die bei den Damen einen ganz anderen Effekt hat als bei Herren. Er wirkt cool und ausgefallen, nahezu rebellisch. Der Schnitt erfolgt in mehreren Haarschichten, wobei das Deckhaar relativ lang bleibt, während das darunter liegende Haar auf etwa drei Millimeter Länge gekürzt wird. Je länger das Deckhaar bleibt, desto vielseitiger ist das Styling. Sogar das Toupieren oder ein eleganter Look mit nach hinten gekämmtem Haar ist möglich. Im Salon gelingt der Undercut sogar mit gestuftem Deckhaar, das dann mit Gel wild in alle Richtungen geformt wird.

Bei Frauen ist der Undercut auch mit längerem Haar möglich. Dabei wird dann nur ein Teil des Haares rasiert, während das Deckhaar darüber fällt und extravagant getragen werden kann, beispielsweise als hochgesteckter Dutt. Der Undercut lässt sich bei Frauen und Männern sehr vielseitig stylen. Wichtig sind gepflegte Haare, die auch regelmässig nachgeschnitten werden.

Welche Undercut Haarschnitte gibt es?

Je höher der Unterschied zwischen dem Seitenhaar und dem Deckhaar, desto radikaler und auffälliger ist der Haarschnitt. Der Undercut wirkt bei Frauen besonders mit angesagten Haarfärbungen stylisch gelungen, wobei Eisplatinblond oder ein feuriges Rot im Trend liegen. Dazu kann der Undercut unterschiedlich geschnitten werden. Die angesagtesten Frisuren sind:

  • der Wavy Undercut (der Schnitt ermöglicht lockiges Deckhaar mit ausrasierten Seiten)
  • der Undercut Pompadour (das Deckhaar wird schräg nach hinten gekämmt und zeigt eine geometrische Linie als Abgrenzung)
  • der Diagonal Undercut (am Hinterkopf ist eine geometrische Line zu sehen, während das Deckhaar diagonal über den Kopf gekämmt wird)
  • der fliessend geschnittene Undercut (die Übergänge verschwimmen)
  • der abrupt und stufig geschnittene Undercut (die Übergänge sind deutlich zu sehen)

Dazu kann der Undercut nach hinten, zur Seite oder nach vorne gestylt werden, dabei locker natürlich im Deckhaar fallen oder mit Gel oder Haarspray fixiert werden.

Wie unterscheiden sich Undercut und Sidecut?

Der Sidecut ist eine abgewandelte Form des Undercuts und eine modern wirkende und flippige Art, das Haar zu tragen. Hierbei erfolgt keine Rundumrasur, sondern das Haar wird lediglich auf einer Seite des Kopfes abrasiert. Dadurch ist der Sidecut asymmetrisch und sehr auffällig. Möglich ist so, das Haar seitlich lang zu tragen, während die andere Kopfhälfte rasiert ist. Beide Haarschnitte gestatten auch das Rasieren interessanter Linien oder Muster.

Für welche Haare und Gesichtsformen ist der Undercut geeignet?

Der Undercut fällt unter die etwas radikaleren Kurzhaarschnitte und benötigt gerade bei Frauen natürlich auch etwas Mut. Stars wie Tilda Swinton oder Scarlett Johansson haben jedoch gezeigt, wie frech und verrückt der Haarschnitt ist, während er zugleich extrem gut aussieht. Die Frisur liegt im Trend, ist neben dem einzigartigen Look aber auch äusserst praktisch, vor allem im Sommer. Geeignet ist der Undercut für alle Haarstrukturen und -typen, für feines, glattes, dichtes, lockiges und welliges Haar. Dazu passt der Undercut auch bei längerem Haar, wenn dieses etwas fülliger ist und in einzelnen Haarpartien ausrasiert werden kann. Besonders gut steht der Undercut Frauen mit ebenmässigen Gesichtszügen, einem runden oder ovalen Gesicht.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Warum liegt der Undercut für Frauen im Trend?

Die Vielseitigkeit des Stylings und die besondere Betonung bestimmter Charaktereigenschaften durch die Frisur machen den Undercut gerade für moderne und mutige Frauen interessant. Dabei ist nicht immer ein radikaler Schnitt mit Rasur notwendig, da das Haar natürlich auch eine längere Zeit benötigt, um wieder nachzuwachsen. Der Undercut wirkt immer lässig und cool, muss jedoch nicht zwingend dauerhaft getragen werden. Es gibt einen Fake Undercut, bei dem die Frauen die Seitenpartie ihrer Haare lediglich zurückbinden, so dass der gleiche Effekt erzielt wird.

Wie gelingt der Undercut bei Wavy Hair?

Bei Wavy Hair ist der Undercut eine hervorragende Möglichkeit, die Wellen und Locken besser zur Geltung zu bringen. Das ist auch mit gesetzten Linien und Strukturen möglich oder durch das strenge Zurückkämmen des Haars. Möglich ist die Formung des Deckhaars in glatter, geföhnter oder auch stark verwuschelter Form. Das Haar kann gut mit Haarspray oder Gel fixiert werden, wirkt bei Wavy Hair dann trotzdem locker und natürlich.

Wie häufig muss der Undercut beim Friseur nachgeschnitten werden?

Der Undercut benötigt, wie fast alle Kurzhaarschnitte, den häufigeren Friseurbesuch und sollte regelmässig nachgeschnitten werden, damit die Form nicht herauswächst und das Styling abwechslungsreich gelingt. Bei Locken oder Wavy Hair ist das Nachschneiden in der Regel erst nach acht Wochen notwendig. Feineres und glattes Haar fällt beim Undercut etwas anders und wird dann alle vier bis sechs Wochen neu ausrasiert.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH