Haare selber färben: Praktische Anleitung und clevere Tipps und Tricks für Frauen und Männer

Du wünschst dir eine frische Blondierung, sehnst sich nach einer anderen Haarfarbe oder möchtest deinen Haaransatz nachfärben – am liebsten ohne Friseur? Mit den passenden Tricks und einer guten Vorbereitung färbst du deine Haare ganz einfach in Eigenregie. Wir haben eine Anleitung in sieben Schritten für dich zusammengestellt, mit der dein Besuch beim Friseur entfällt. Übrigens: Die Anleitung gilt sowohl für Männer als auch für Frauen und zeigt dir ausserdem, worauf es nach dem Kolorieren der Haare ankommt.

1. Haare vorbereiten wie beim Friseur

Bereite deine Haare bereits einige Wochen vor dem eigentlichen Färben vor: Gepflegte Haare nehmen die Farbpigmente optimal auf und lassen deine Mähne nach dem Kolorieren gesünder wirken. Verwöhne deine Haare dafür mit einer passenden Aufbaukur, um deine Haarstruktur auf den Prozess vorzubereiten. Passende Empfehlungen und Produkte findest du zum Beispiel bei deinem Friseur oder in einer Drogerie.

2. Haarfarbe aussuchen, speziell für Männer oder Frauen

Suche nach einem passenden Farbton für deine Haare. Wichtig: Ob für deinen Ansatz oder für die ganzen Haare, in der Regel kommt es nicht darauf an, ob es sich um ein spezielles Produkt für Männer- oder Frauenhaare handelt, wenn du dir eine bestimmte Haarfarbe aussuchst. Viel wichtiger: Achte auf die Inhaltsstoffe. Ammoniak reizt beispielsweise die Schleimhäute, riecht besonders unangenehm und gelangt über die Kopfhaut manchmal auch in den Körper. Der Vorteil der Substanz besteht jedoch darin, dass die Haarfarbe länger hält.

3. Anleitung befolgen und Produkt an einer Stelle ausprobieren

Lege die Färbepinsel aus der Verpackung sowie gegebenenfalls Haarklammern bereit, falls du dir bestimmte Haarpartien abstecken möchtest. Ziehe nun die Schutzhandschuhe über, bevor du fortfährst. Mische die Farbe so an, wie es in der Packungsbeilage steht und befolge die Schritte genau, damit die Farbe später ihre Wirkung entfaltet. Wichtig ist jetzt, dass du die angemischte Farbe an einer unauffälligen Hautstelle ausprobierst. So prüfst du, ob du möglicherweise allergisch auf eine bestimmte Substanz reagierst. Brennt, juckt oder rötet sich deine Haut, brichst du den Prozess ab. Ein leichtes Kribbeln ist jedoch nicht ungewöhnlich.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

4. Kleidung und Handtuch vorbereiten

Bereite dich nun auf das Kolorieren vor: Trage am besten alte Kleidung, die du nach dem Färben entsorgst oder lediglich für zu Hause verwendest. Lege dir ausserdem ein Handtuch um deine Schultern. Bedecke deinen Körper vollständig. Andernfalls riskierst du, dass Haarfarbe auf deine Haut gelangt und diese ebenfalls verfärbt. Einige Produkte halten sich hartnäckig in der Haut, sodass du ein Gegenmittel besorgen musst, um die Farbpigmente wieder herauszubekommen. Tipp: Trage eine fettige Creme im Gesicht, auf deinem Hals sowie auf den Ohren auf. Diese bildet einen Schutzfilm und verhindert, dass die Haarfarbe auch deine Haut verfärbt.

5. Farbe auf Ansatz, Längen und Spitzen auftragen

Beginne nun mit dem Auftragen der Farbe. Dafür verwendest du den mitgelieferten Pinsel oder die Flasche. Halte dich dafür an die Anleitung. Beginne am besten immer am Ansatz, um eine gleichmässige Färbung deiner Haare zu erreichen. So verhinderst du eine unerwünschte Fleckenbildung. Knete deine Haare noch einmal durch, sobald du die Packung vollständig entleerst. Auf diese Weise arbeitest du die Farbe intensiver in deine Mähne ein und verteilst diese gleichmässig.

6. Farbe einwirken lassen und auswaschen

Lass die Farbe nun einwirken und halte dich dafür an die vom Hersteller empfohlene Einwirkzeit. Achte darauf, die Farbe nun nicht mehr zu berühren, um sie nicht versehentlich abzutragen. Wasche die Farbe danach mit lauwarmem Wasser gründlich aus. Spüle deine Haare so lange mit Wasser, bis dieses vollständig klar ist. So stellst du sicher, dass keine Reste in deiner Haarmähne verbleiben. Entsorge die Verpackung und die Farbreste. Wichtig: Wenn Farbe übrig bleibt, verwendest du diese kein zweites Mal für deine Haare. Es kann sonst zu einer unerwünschten chemischen Reaktion mit der Haut kommen. Besorge dir stattdessen eine neue Verpackung, falls du zum Beispiel deinen Ansatz nachfärbst. Hinweis: Es kommt vor, dass eine allergische Reaktion verspätet auftritt. Sollte deine Kopfhaut stark brennen, jucken oder sich plötzlich röten, wäschst du dir Farbe am besten sofort mit klarem Wasser vollständig ab und reinigst deine Kopfhaut mit einem sauberen Handtuch.

7. Haare nachbereiten

Trage im letzten Schritt das mitgelieferte Pflegeprodukt auf. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Kur, die die Schuppenschicht deiner Haare wieder schliesst, die sich während des Färbens öffnet. Besorge dir eine Kur aus der Drogerie, falls du kein Produkt in der Packung findest. Verwende ausserdem ein mildes Shampoo für koloriertes Haar, damit die Farbe auch nach mehreren Haarwäschen noch glänzt. Hier einige zusätzliche Tipps:

  • Verwende in den ersten Stunden und Tagen am besten keine Haarstyling-Produkte, damit die Farbe ihre volle Wirkung entfaltet. Möglicherweise greifst du die frische Farbe mit ihnen an.
  • Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass die neue Haarfarbe wieder verblasst. Trage deshalb einen UV-Schutz für Haare auf und setze auf pflegende Öle, die eine Schutzschicht bilden.
  • Färbe deine Haare nicht zu häufig nach, denn so wirken sie schnell trocken, splissig und brüchig.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH