Haare färben in der Schwangerschaft – wichtige Fragen und Antworten!

Haare Färben in der Schwangerschaft gilt als viel diskutiertes und umstrittenes Thema. Welche Auswirkungen haben die enthaltenen Chemikalien auf die Gesundheit des ungeborenen Babys? Sollten Frauen mit Kinderwunsch gänzlich auf das Färben verzichten oder gibt es schonende Alternativen? Wir haben uns für dich schlau gemacht und liefern dir Antworten und wissenswerte Informationen rund um das Thema „Haare färben in der Schwangerschaft“.

Wie schädlich ist das Haarefärben in der Schwangerschaft?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Bei der Suche nach der richtigen Antwort wirst du auf zahlreiche unterschiedliche Meinungen stossen. Während diverse Ärzte keine Bedenken haben, sind sich andere Experten unsicher. Grundsätzlich gilt die Empfehlung, während der Schwangerschaft so gesund wie möglich zu leben und dem Körper so wenige schädliche Inhaltsstoffe wie möglich zuzuführen. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen sich natürliche Produkte und Alternativen – das gilt auch für das Haarefärben in der Schwangerschaft. Gesundheitliche Folgen für das Baby sind aber weder belegt noch auszuschliessen.

Welche Alternative gibt es zu Chemikalien in Haarfärbemitteln?

Wir zeigen dir hier, welche Alternativen es zu den chemischen Haarfärbemitteln gibt:

  • Tönung: Diese Methode gilt als unbedenklich für das ungeborene Kind, da die Farbe nicht in den Körper aufgenommen wird und deutlich sanfter zur Kopfhaut und den Haaren ist. Henna und Pflanzenfarben werden während der Schwangerschaftsmonate gerne genutzt. Dein Friseur berät dich gerne, welche Haarfarbe am besten zu dir und deinem Look passt. Achtung: Vor jeder Anwendung empfiehlt sich ein Allergietest!
  • Hausmittel: Viele Frauen setzen während der Schwangerschaft auf Hausmittel. So kann eine Zitronen-Wasser-Mischung die Haare ganz natürlich aufhellen. Weitere Aufheller sind etwa Backpulver oder Kamille. Zum Abdunkeln hingegen eignet sich zum Beispiel Schwarzer Tee.
  • Farbshampoos: Mit diesen Shampoos erzielst du eine leichte Farbveränderung, die schonend wirken soll.

Wer ist der Ansprechpartner für Fragen bezüglich des Kinderwunschs?

Der erste Ansprechpartner vor, während und nach der Schwangerschaft ist immer dein Gynäkologe. Er kennt die besten Tipps und Antworten rund um die Gesundheit, beantwortet dir Fragen zur richtigen Ernährung und Pflege und kann eine potenzielle Gefahr für dein Baby am besten einschätzen. Bei speziellen Fragen rund um Pflegeprodukte für die Haare ist dein Friseur die beste Anlaufstelle. Die Experten kennen die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte und Haarfarben und setzen sich regelmässig mit den Wünschen, aber auch Ängsten von werdenden Müttern auseinander.

Welche Tipps gibt es für das perfekte Haarstyling während der Schwangerschaft?

Viele Frauen mit Kinderwunsch möchten auch während der Schwangerschaft und nach der Entbindung nicht auf schöne Haare und angesagte Frisuren verzichten. Ein professioneller Friseur kennt die besten Tipps rund um das Thema Haare und Haarefärben während der Schwangerschaft. Wir zeigen dir, welche Stylingmethoden besonders gerne zum Einsatz kommen:

  • Ombre und Balayage: Hier werden deine Haare lediglich in den Spitzen gefärbt. Deine Kopfhaut bleibt also verschont. So kann auch ein herausgewachsener Ansatz toll in Szene gesetzt werden.
  • Strähnchen: Auch beim Strähnen der Haare wird die Kopfhaut geschont und die Farbe so nicht oder deutlich weniger vom Körper aufgenommen. Viele Strähnen sorgen für eine sichtbare Aufhellung der Haare und verleihen optisch mehr Fülle.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Welche Risiken bestehen für Frauen beim Haarefärben in der Schwangerschaft?

Zu den häufigsten Risiken beim Färben in der Schwangerschaft zählen neben den möglichen Auswirkungen auf das Neugeborene allergische Reaktionen und Hautreizungen der Mutter. Aus diesem Grund empfehlen Experten immer, erst einen Allergietest mit der ausgewählten Haarfarbe zu machen, egal ob beim Färben oder Tönen.

Was tun, wenn Probleme beim Haarefärben auftreten?

Sollten leichte Hautreizungen auftreten, ist es ratsam, dass du dich zügig einem erfahrenen Dermatologen vorstellst. Leichte Reaktionen können nach kurzer Zeit wieder verschwinden, sich jedoch auch verstärken. Bei Unklarheiten, Brennen oder Juckreiz solltest du daher immer einen Arzt aufsuchen. Dieser kann dich mit geeigneten Medikamenten versorgen, die auch in der Schwangerschaft verträglich sind. In seltenen Fällen können schwere allergische Reaktionen auftreten – in diesem Fall musst du unverzüglich den Notruf wählen oder dich in ein Krankenhaus begeben.

Ab wann darf ich mir ohne Bedenken wieder die Haare färben?

Nach dem Geburtstermin stellt sich für Frauen mit Kinderwunsch meist gleich die nächste Frage: Wie wirkt sich das Haarefärben in der Stillzeit auf mein Baby aus? Auch in dieser Frage teilen sich die Meinungen. Obwohl noch kein Kind nachweislich eine Vergiftung durch Haarfärbemittel erlitten hat, wurde in Tests eine gewisse Konzentration der Chemikalien in der Muttermilch festgestellt. Es bleibt letztlich eine persönliche Entscheidung, ob und wie du deine Haare während der Stillzeit färbst. Wir raten dir für mehr Sicherheit zu einer professionellen Beratung beim Friseur. Die Experten besitzen das notwendige Know-how und eine bunte Palette an verschiedenen Produkten oder Anwendungen, die während der Schwangerschaft und Stillzeit unbedenklich sind. In jedem Fall stehen dir nach der Stillzeit wieder alle Türen zu deiner Wunschfarbe offen!

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH