Tiefenreinigungsshampoo: die Grundreinigung für die Haare

In heutigen Shampoos, Conditionern und Haarkuren sind etliche Inhaltsstoffe enthalten, die sich in den Haaren anreichern. Nach einigen Wochen oder Monaten ist dieser sogenannte „Build-Up“ zu einer so dicken Schicht geworden, dass keine pflegenden Öle oder Bestandteile von Kuren mehr zum Haar durchdringen. Farbbehandlungen oder Extensions gelingen dadurch ebenfalls nicht mehr. Die Lösung ist die Wäsche mit einem Tiefenreinigungsshampoo, das Rückstände und sogar Silikone und chemische Filmbildner auflöst. Was das ist und wie es funktioniert, sagen wir dir hier.

Warum ist Reinigungsshampoo eine so wichtige Methode?

Viele Pflegeprodukte für die Haare enthalten Silikone oder chemische Filmbildner wie Polyquaternium. Das Ergebnis ist ein kurzfristiger Glanz, splissige Enden wirken repariert und die Haare sehen nach der Haarwäsche vorerst gut aus. Das kann sich aber schnell ändern. Denn durch die Pflege mit Silikon und Co. bildet sich ein so dicker Film um das Haar, dass Pflegestoffe wie Arganöl oder Kokosöl gar nicht mehr durchdringen können. Die Folge sind trockene Haare bis zum Haarbruch, Haarausfall und andere Probleme, obwohl die Pflege zu stimmen scheint. Dieser sogenannte „Build-Up“ muss entfernt werden. Am besten geht das mit einem Tiefenshampoo. Mit dieser Methode wird in einer oder mehreren Haarwäschen die Schicht um dein Haar entfernt und Pflegestoffe können wieder durchdringen.

Tiefenreinigung – für alle Haartypen geeignet?

Tiefenreinigungsshampoo wird nach den ersten Anwendungen kein schönes Ergebnis zaubern. Das ist aber auch nicht Sinn der Methode. Daher könnte man zunächst meinen, das Shampoo tue den Haaren nicht gut. Das stimmt jedoch nicht. Es befreit das Haar von den chemischen Filmen, die es gut aussehen lassen haben, aber nicht gesund nicht. Nach der Nutzung ist es dann an der Zeit, Tipps für den individuellen Haartyp zu befolgen. So wirken Menge und Volumen bei allen Haartypen nicht nur gesund, sonder sind es auch.

Schuppen und juckende Kopfhaut – brauchen diese Typen eine Tiefenreinigung?

Gerade für gepeinigte Kopfhaut kann ein Tiefenreinigungsshampoo eine wertvolle Hilfe sein. Schuppen verschwinden dadurch zwar nicht, sie werden aber mit dieser Methode gründlich herausgewaschen. Auch zur einmaligen Entfernung von chemischen Filmen kann Tiefenreinigungsshampoo gerade bei Schuppen sehr sinnvoll sein. Denn diese belasten die Kopfhaut oft noch mehr und sorgen für vermehrte Schuppenbildung.

Gelingen anspruchsvolle Frisuren mit Tiefenreinigung besser?

Manche Haartypen lassen sich nur mit viel Haarspray, Leave-In Conditioner und Kuren bändigen. Gerade in diesen Produkten steckt aber oft viel silikonhaltige Chemie, die die Griffigkeit des Haares beeinträchtigt. Manche Frisuren sitzen dann nicht so, wie sie sollten. Deswegen wäscht der Coiffeur die Haare zunächst ein- oder sogar mehrmals mit einem Tiefenreinigungsshampoo, um Rückstände solcher Pflegeprodukte zu entfernen. Zu den beliebtesten Tipps gehört es übrigens, Haarspray und Co. danach wieder mit Tiefenreinigungsshampoo aus dem Haar zu waschen, wenn es bei anspruchsvollen Frisuren eingesetzt wurde.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Vor welchen Salon-Behandlungen muss die Tiefenreinigung sein?

Manche Coiffeure führen vor der Anwendung von Haarfarbe, einer Dauerwelle oder einer chemischen Glättung vorher eine Tiefenreinigung der Haare durch. Bei Farbe muss das nicht zwingend sein. Andere Behandlungen würden ohne die Tiefenreinigung wiederum gar nicht gelingen. Notwendig ist die Tiefenreinigung vor dem Anbringen von Haarverlängerungen, ganz unabhängig von den Haartypen. Nur, wenn das Eigenhaar keine Verschmutzungen, chemische Filme und Pflegerückstände aufweist, kann die Haarverlängerung wirklich gut und lange halten.

Tiefenreinigungsshampoo für zu Hause – wie wird es angewendet?

Neben den hochwirksamen Tiefenreinigungsprodukten des Coiffeurs gibt es auch viele gute Tiefenreinigungsshampoos für die Anwendung zu Hause. Sie werden wie ganz gewöhnliches Shampoo benutzt. Es kann sein, dass mehrmals mit Tiefenreinigungsshampoo gewaschen werden muss, wenn das Haar viel Build-Up angesammelt hat. Gerne verwendet wird es auch, wenn Haarspray, Gel oder Wachs herausgewaschen werden sollen oder Haarkreide sowie andere temporäre Farben ins Haar eingebracht wurden. Hier leistet ein gutes Tiefenreinigungsshampoo oft bessere Dienste als das gewöhnliche Shampoo.

Schadet Tiefenreinigungsshampoo den Haaren?

Nach einer Wäsche mit Tiefenreinigungsshampoo erschrecken viele Menschen. Die Haare wirken kraus, strohig, noch trockener als davor und am liebsten würde man sofort wieder zum Silikon greifen. Doch das gehört zum Prozess und zeigt, dass die Reinigung gewirkt hat. Jetzt zeigt sich schlicht, in welchem Zustand die Haare sich wirklich befinden. Durch den Build-Up konnten keine pflegenden Stoffe wie Haaröl mehr durchdringen, das Haar hat also gar nicht von der „guten Pflege“ profitiert. Am besten pflegst du das Haar nach der Wäsche mit em Tiefenreinigungsshampoo zunächst ausschliesslich mit Naturkosmetik, denn diese ist silikonfrei und chemische Filme finden sich in diesen Produkten ebenfalls nicht. Pflegende, nährende Öle wie Arganöl für die Haarspitzen oder eine Kur mit Kokosöl über Nacht, die am Morgen wieder ausgewaschen wird, sorgen für einen gesunden Look auf einer wirklich gesunden Basis – ohne Silikon, das dem Haar schadet.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH