Haarwuchsmittel – was hilft gegen Haarausfall?

Statistiken belegen, dass etwa 40 Prozent der Männer und 20 Prozent der Frauen unter Haarausfall leiden. Dieser kann genetisch bedingt sein oder durch Stress oder mangelhafte Ernährung ausgelöst werden. In etwa 95 Prozent der Fälle ist der erblich bedingte Haarausfall der Auslöser. Von diesem sind Männer deutlich häufiger betroffen als Frauen. Man erkennt diese Form des Haarausfalls gut an den sogenannten Geheimratsecken, also dem langsamen Haarverlust, der an der Stirn beginnt. Vom diffusen Haarausfall hingegen, der mit dünner werdendem Haar einhergeht, sind Männer und Frauen gleichermassen betroffen. Um den Haarwuchs zu beschleunigen, gibt es im Handel diverse Präparate.

Wann kommen Haarwuchsmittel für Männer und Frauen zum Einsatz?

Haarwuchspräparate kommen bei einem Haarausfall ebenso zum Einsatz wie bei dünner werdenden Haaren. Das Haar soll also verdickt und zum Wachstum angeregt werden. Gleichzeitig dienen die Produkte aber auch dazu, deine Kopfhaut zu pflegen und diese mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Haarwuchspräparate sind sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet. Allerdings kannst du nicht einfach irgendein Produkt einnehmen, sondern solltest dich vorher mit deinem Arzt abstimmen. Finasterid etwa ist ein Präparat, das ausschliesslich von Männern eingenommen werden darf.

Welche Arten von Haarwuchsmitteln gibt es?

Präparate gegen den Haarausfall werden in verschiedenen Formen angeboten. Diese kannst du sowohl in Form von Tabletten oder Kapseln oder als Shampoo kaufen. Weiterhin unterscheidet man Haarwuchspräparate nach dem Wirkstoff. Besonders beliebt sind Medikamente mit folgenden Wirkstoffen:

  • Minoxidil
  • Biotin
  • Thiocyanat

Der Wirkstoff Minoxidil regt die Durchblutung der Kopfhaut an und lässt dadurch die Haare schneller und kraftvoller wachsen. Im Vergleich zu vielen anderen Präparaten wirkt Minoxidil auch bei erblich bedingtem Haarausfall. Das Mittel darf ausschliesslich bei intakten Haarfollikeln eingesetzt werden.

Biotin ist ein weiteres bekanntes Mittel. Fehlt dem Körper dieser auch als Vitamin H bekannte Stoff, kann es zu Haarausfall kommen. Da Biotin in jedem Körper vorkommt, handelt es sich um ein natürliches Produkt, bei welchem du keine Nebenwirkungen befürchten musst. Gleichzeitig sorgt es übrigens für feste und gesunde Fingernägel und eine schöne Haut; es ist also eine echte Allroundhilfe.

Egal für welches Produkt du dich entscheidest: Wichtig ist, dass du nicht ungeduldig wirst. Bei vielen Präparaten kann es bis zu einem halben Jahr dauern, ehe sich die ersten Ergebnisse zeigen.

Was ist Finasterid und wie wirkt es?

Finasterid ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das besonders häufig bei androgenbedingtem Haarausfall eingesetzt wird. Das in Form von Filmtabletten erhältliche Präparat wird ebenso bei einer gutartig vergrösserten Prostata verschrieben. Wichtig: Frauen dürfen das Medikament nicht einnehmen, da es einen Wirkstoff enthält, der zu einer Minderung der Fruchtbarkeit führen kann. Bei Männern kann das Präparat in seltenen Fällen zu sexuellen Störungen wie einer verminderten Libido führen.

Welche Nebenwirkungen sind bei Haarwuchsmitteln zu erwarten?

Leider sind nicht alle Haarwuchsmittel frei von Nebenwirkungen. Rötungen und allergische Reaktionen etwa werden besonders häufig beobachtet. Vor allem bei Finasterid berichten viele Patienten von unerwünschten Nebenwirkungen. Dabei handelt es sich vor allem um eine starke Beeinträchtigung der Sexualfunktion, aber auch um Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmungen. Selbst beim Absetzen des Präparates bleiben die Nebenwirkungen gelegentlich bestehen.

Besser entscheidest du dich also für natürliche Haarwuchspräparate, die Bestandteile wie Biotin, Ginseng oder Hopfen enthalten. Hier musst du mit keinen unschönen Nebenwirkungen rechnen und kannst diese bedenkenlos auch über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Welche natürlichen Mittel helfen gegen Haarausfall?

Um einem Haarverlust vorzubeugen, ist eine gesunde Lebensweise unerlässlich. Dazu zählt neben ausreichender Bewegung auch eine abwechslungsreiche Ernährung. Für das Haar wichtige Nährstoffe sind unter anderem in den meisten Gemüsesorten, aber auch in

  • Fisch,
  • Fleisch,
  • Milchprodukten und
  • Nüssen

enthalten. Ebenfalls hilfreich kann die Anwendung von diversen Fetten aus Teebaum- oder Birkenextraktöl sein. Dieses solltest du so oft wie möglich sanft in die Kopfhaut einmassieren.

Wie viele Haare verliert die Kopfhaut am Tag?

Täglich verliert ein Mensch zwischen 50 und 100 Haare. Dieser Vorgang ist völlig normal und unbedenklich. Erst wenn dir deutlich mehr als 100 Haare am Tag ausfallen und du ganze Haarbüschel in deiner Bürste entdeckst, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Dieser wird die Ursachen für deinen Haarverlust klären und kann wirksame Mittel dagegen finden, die tatsächlich helfen. Natürlich kannst du auch erst selbst versuchen, dem Haarausfall mit diversen frei verkäuflichen Präparaten den Kampf anzusagen.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Haarwuchsmittels achten?

Ganz wichtig ist, dass das Produkt frei von Schad-, Farb- oder Konservierungsstoffen ist, da diese Nebenwirkungen hervorrufen können. Je weniger chemische Zusätze enthalten sind, desto besser. Am besten liest du dir also die Packungsbeilage genau durch. Auch die Kundenrezensionen bisheriger Käufer sind bei der Kaufentscheidung für oder gegen ein bestimmtes Produkt hilfreich. Nicht zuletzt spielt die Anwendungsart beim Kauf von Haarwuchsmitteln eine Rolle. Überlege dir bereits vor dem Kauf, ob Du Tabletten, Kapseln oder eher ein Shampoo bevorzugst.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH