Haarmaske selber machen? Spielend leicht mit diesen einfachen Zutaten!

Ganz gleich ob trockenes oder fettiges, ob feines oder schweres oder ob sprödes, kaputtes oder splissiges Haar – jeder Haartyp benötigt eine spezielle Pflege. Neben der täglichen Reinigung ist in regelmässigen Abständen auch eine Haarmaske empfehlenswert. Wer nicht auf teure Produkte aus der Drogerie oder vom Friseur zurückgreifen möchte, kann Haarmasken auch ganz einfach selber machen. In unserem Ratgeber erhältst du für die unterschiedlichen Haartypen tolle Anwendungstipps und Rezepte mit Lebensmitteln, die du garantiert im Haus hast.

1. Für diese Haartypen Haarmasken selber machen

Haarkuren eigenen sich für jeden Haartyp, um ihnen neuen Glanz, gute Sprungkraft und ein gesundes Aussehen zu verleihen. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, ist es natürlich wichtig, dass du die selbst gemachten Haarkuren immer auf deinen Haartyp abstimmst. Haarmasken kannst du dabei für folgende Haartypen herstellen:

  • trockene Haare
  • spröde, kaputte und splissige Haare
  • strapazierte Haare
  • feine Haare
  • schwere und dicke Haare
  • fettige Haare
  • gefärbte Haare
  • normale Haare

2. Tipps für die Anwendung von Haarmasken

Wenn du eine Haarmaske selber machen willst, lohnt es sich, folgende Tipps sowohl bei der Herstellung als auch bei der Anwendung zu beachten:

  • Die Haarmaske sollte ins feuchte Haar aufgetragen werden.
  • Massiere die Haarmaske nicht in die Kopfhaut ein, besonders nicht bei Schuppen und Juckreiz. Ausnahme: Du hast fettiges Haar oder Haarausfall.
  • Mit einem grobzackigen Kamm lässt sich die Maske gut in die Haarlängen verteilen.
  • Bei öligen Masken sollte das Wasser beim Ausspülen warm sein, sonst löst sich das Fett nicht.
  • Verwende nach der Haarkur ein Shampoo, das zu deinem Haartyp passt.
  • Wärme unterstützt die Wirkung der Haarkuren. Wickele die Haare daher mit Frischhaltefolie ein und wärme sie zusätzlich mit einem Handtuch.
  • Trage die Masken immer nur im kalten oder lauwarmen Zustand auf.
  • Die Haarmaske sollte immer frisch angerührt und dann direkt verwendet werden.

3. Diese Zutaten benötigen Haarkuren gegen splissige Haare

Dass sich die Haarenden spalten, ist ein Problem, das vor allem Frauen mit längeren Haaren kennen. Spliss sieht wenig attraktiv aus und erweckt den Eindruck ungepflegter Haare. Eine Haarmaske hilft, deine anfälligen Haare vor Spliss zu schützen. Für die Zubereitung einer Protein-Haarmaske sind folgende Zutaten notwendig:

  • 50 Milliliter Olivenöl
  • ein Eigelb
  • ein Esslöffel Honig

Und so geht es: Erwärme zunächst das Öl und löse den Honig darin auf. Nachdem die Flüssigkeit abgekühlt ist, rührst du das Eigelb kräftig unter. Verteile die Haarmaske in den Haarlängen und massiere sie gründlich in die Spitzen ein. Die Einwirkzeit beträgt 25 bis 30 Minuten. Danach gründlich ausspülen.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

4. Haarmaske selber machen bei trockenem Haar

Trockenes Haar benötigt besonders viel Feuchtigkeit. Vor allem Menschen, die ihre Haare oft waschen und sie aufwendig stylen, sollten ihrem trockenen Haar regelmässig eine reichhaltige Feuchtigkeitsmaske gönnen. Mit folgenden Zutaten stellst du Avocado-Maske her:

  • eine Banane
  • eine Avocado
  • ein Esslöffel Arganöl oder Kokosöl

Schäle die Früchte, schneide sie in kleine Stücke und zerdrücke sie dann mit einer Gabel. Nachdem du das Öl unter das Fruchtmus gerührt hast, trägst du die Maske auf die Haare auf. Spare dabei die Kopfhaut aus. Lasse die Haarpflege eine halbe Stunde einwirken und spüle sie dann mit warmem Wasser aus. Hinweis: Ist das Wasser zu kalt, lässt sich das Öl nicht rückstandslos entfernen.

5. Für mehr Volumen: Haarmaske bei feinem Haar selber machen

Um mehr Volumen in deine feinen Haare zu bekommen, eignet sich folgendes Haarmasken-Rezept:

  • ein Esslöffel fettarmer Joghurt
  • vier Esslöffel Aloe Vera-Gel
  • ein Teelöffel Honig

Rühre aus den Zutaten eine Creme an und massiere sie in die Haarlängen und Spitzen ein. Nach einer Einwirkzeit von 30 Minuten spülst du sie wieder aus.

6. Die optimale Haarpflege für fettiges Haar selber machen

Wenn du zu fettigem Haar neigst und die Ansätze bereits einen Tag nach dem Waschen wieder einen Fettfilm haben, kannst du das Haar mit einer Anti-Fett-Haarmaske auffrischen. Folgende Zutaten benötigst du:

  • Saft einer Zitrone
  • ein Teelöffel Apfelessig
  • ein Glas Wasser

Für die Zubereitung verrührst du alle Zutaten und träufelst sie über die Haare. Du kannst sie zusätzlich in die Kopfhaut einmassieren. Die Haarpflege sollte nur wenige Minuten einwirken. Wasche die Haare danach gründlich mit Wasser ab und shampooniere sie ein.

7. Haarmaske zur Anregung des Haarwachstums selbst herstellen

Wer unter Haarausfall leidet und sein Haarwachstum anregen möchte, kann dem Haar Koffein zuführen. Hier eignet sich eine spezielle Espresso-Haarmaske:

  • Espresso Kaffeesatz von zwei Tassen
  • 100 Milliliter Wasser

Übergiesse den Kaffeesatz mit kochendem Wasser und rühre die Flüssigkeit gut durch. Nachdem die Espresso-Mischung gut abgekühlt ist, massierst du sie in die Kopfhaut ein. Decke den Kopf mit einem Handtuch ab und lasse die Maske ebenfalls eine halbe Stunde einziehen, bevor du sie wieder abspülst.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH