Haarkur selber machen: Rezepte und Tipps für gepflegte und schöne Haare

Trockene und spröde Haare, Spliss oder glanzlose Haare – viele Menschen haben eine „Problemzone“ auf dem Kopf. Um schöne und gepflegte Haare zu haben, müssen es aber nicht immer der Friseurbesuch oder teure Pflegeprodukte sein. Wir verraten dir in unserem Ratgeber, wie du deinen Haaren mit einer selbst gemachten Haarkur ganz einfach und günstig etwas Gutes tun kannst. Neben tollen Rezepten haben wir zudem hilfreiche Tipps, die du beim Haarkur Selbermachen beachten solltest.

1. Diese Zutaten braucht eine Haarkur für trockene Haare

Trockenes und sprödes Haar benötigt eine Menge Feuchtigkeit. Waschen und aufwendiges Styling trocknet die häufig von Natur aus trockene Haarstruktur meist zusätzlich aus. Betroffen sind vor allem die Spitzen, die jetzt schnell abbrechen und einen ungepflegten Eindruck hinterlassen. Eine reichhaltige Haarkur kann jetzt helfen. Hier eignet sich zum Beispiel folgendes Rezept für eine Avocado-Olivenöl-Haarkur. Du benötigst diese Zutaten für die Haarpflege:

  • eine Avocado
  • zwei Esslöffel Olivenöl oder alternativ Kokosöl
  • etwas Zitronensaft

2. Bereite die Haarkur für trockene Haare zu

Für die Zubereitung der Avocado-Olivenöl-Haarkur schneidest du zunächst das Fruchtfleisch der Avocado in kleine Stücke und zerdrückst dieses. Verrühre die Masse mit dem Öl und mit dem Zitronensaft. Massiere die Haarkur vollständig in die Haarlängen ein, lasse dabei aber die Kopfhaut aus. Die Haarspitzen wickelst du zusätzlich mit Frischhaltefolie ein. Die Haarkur sollte mindestens 30 Minuten einwirken. Danach kannst du sie zunächst mit Wasser auswaschen und danach die Haare noch shampoonieren.

3. Nutze dieses Haarkur-Rezept gegen Spliss und kaputte Haare

Unter Haarspliss und kaputten Haarspitzen leiden vor allem Frauen mit langen Haaren. Zwar wirst du einen Friseurbesuch bei starkem Spliss nicht vermeiden können, es gibt aber gute Rezepte für reichhaltige Haarkuren, mit denen du Spliss vorbeugen kannst. Versuche es zum Beispiel mit folgenden Zutaten:

  • 50 Milliliter Olivenöl
  • ein Eigelb
  • ein Esslöffel Honig

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

4. Haarkur gegen Spliss selber machen

Um die Honig-Ei-Haarkur selbst herzustellen, erwärmst du zunächst das Öl in einem Topf oder in der Mikrowelle. Rühre den Honig unter und lasse die Mischung zunächst abkühlen. Mit einem Schneebesen verquirlst du dann das Eigelb und rührst es unter die Honig-Öl-Mischung. Verteile die Haarkur auf den Haarlängen und massiere sie vor allem gut in die Spitzen ein. Lasse die Maske etwa 30 Minuten einwirken und wasche sie dann mit lauwarmem Wasser wieder ab. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiss ist, da ansonsten das Ei stockt und du die Haarkur dann nicht rückstandslos entfernen könntest.

5. Diese Rezepte gibt es für fettige Haare

Während die einen über trockene Haare klagen, leiden die anderem unter fettigem Haar, das schnell in Strähnen herunterhängt und täglich gewaschen werden muss. Auch für fettige Haare gibt es Haarmasken-Rezepte, die du selbst mit einigen Lebensmitteln selbst herstellen kannst. Hier zwei Rezeptvorschläge:

  1. Heilerde-Kur mit Kamille: Für die Zubereitung dieser Haarkur brauchst du als Zutaten fünf Esslöffel Heilerde, einen Beutel Kamillentee und einen Esslöffel Zitronensaft
  2. Quark-Früchte-Kur: Benötigt werden drei Esslöffel Magerquark, sechs Erdbeeren und drei Kohletabletten

6. Anleitung, um Haarkuren für fettige Haare selber zu machen

Für die Heilerde-Kur giesst du zunächst den Kamillentee auf und lässt ihn zehn Minuten ziehen. Verrühre die Flüssigkeit mit der Heilerde und dem Saft der Zitrone. Gib die Kur ins Haar und reibe sie auch auf die Kopfhaut. Danach spülst du sie nach 15 Minuten Einwirkzeit mit Shampoo wieder aus. Bei der Quark-Früchte-Kur werden zunächst die Kohletabletten zerstossen und die Erdbeeren püriert. Mische beide Zutaten unter den Quark, verteile die Kur dann im feuchten Haar und massiere sie auch auf der Kopfhaut gut ein. Die Einwirkzeit dieser Haarpflege beträgt 30 Minuten.

7. Anwendungstipps für die Pflege von Haar und Kopfhaut

Wenn du eine Haarkur selber machst, lohnt es sich, folgende Anwendungstipps zu beachten:

  • Im Idealfall wird die Haarkur im handtuchtrockenen Haar angewendet.
  • Um die Haarpflege gut in die Längen zu verteilen, nimmst du einen breitzackigen Kamm.
  • Achte darauf, dass du die Haarmasken wieder gründlich ausspülst und dabei ein Shampoo verwendest, das deinem Haartyp entspricht.
  • Haarkuren sollten nur bei fettigen Haaren auch auf der Kopfhaut einmassiert werden, ansonsten solltest du diese aussparen. Vor allem bei Menschen, die zu Schuppen und Juckreiz neigen, muss die Kopfhaut beim Auftragen der Haarkur unbedingt ausgelassen werden.
  • Verwendest du frische Produkte, wie Joghurt oder Eier, solltest du sie direkt verwenden und die selber gemachte Haarkur nicht mehr für den späteren Gebrauch aufheben. Der Grund: Diese Produkte können schnell verderben und dann zu einer Irritation der Kopfhaut führen.
  • Für eine besonders effektive Wirkung sollte die Kur unter Wärme einwirken. Dafür wickelst du die Haare zum Beispiel in Frischhaltefolie und schlingst deine Haare zusätzlich in ein Handtuch.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH