Haarkreide: Bunte Haare ohne Färben

Jeden Tag eine andere Haarfarbe – mit dem Trend Haarkreide ist das möglich. Ammoniakhaltige Farben und aggressive, dauerhafte Färbemethoden waren gestern. Heute greifen immer mehr Menschen zu Haarkreide. Einfach mal eine gewagte Farbe ausprobieren, ohne die Haare vorher blondieren oder hinterher wochenlang mit bunten Strähnen herumlaufen zu müssen? Was früher der Traum vieler Frauen und Männer war, ist dank der Kreide Realität geworden. Die aussergewöhnlichen Farboptionen und die unzähligen Vorteile der bunten Styling-Helfer machen sie zu Recht zu gefeierten Beautyprodukten. Wir liefern dir die wichtigsten Fragen und Antworten zum Trend.

Warum ist Haarkreide so beliebt?

Haarkreide ist ein besonders praktisches Haarfärbemittel. Sie enthält keinen Ammoniak, lässt sich einfach auftragen, ist in beinahe endlos vielen Farben erhältlich und verleiht den Haaren keine dauerhafte Coloration. Sie ist eine clevere, trendige und moderne Alternative zu herkömmlichen Farben und Tönungen. Daher wird Haarkreide immer beliebter und ist eine gute Wahl für:

  • experimentierfreudige Teenager mit einem Faible für extravagante Haarfarben
  • Menschen, die gerne regelmässig ihre Haarfarbe ändern
  • Menschen, die ausprobieren möchten, ob das Haarefärben generell etwas für sie ist
  • alle, die ihrem Kostüm an Halloween oder Fasnet das gewisse Etwas verleihen möchten
  • Allergiker, die herkömmliche Haarfarben nicht vertragen
  • Kinder, die zu jung für klassische Haarfarben sind
  • Theaterschauspieler und Models, die ihren Look kurzfristig an den Job anpassen wollen

Wie schädlich sind die Haarfarben aus Kreide?

Wie Schul- und Strassenkreide, besteht auch Haarkreide hauptsächlich aus Kalk. Das ist zwar harmlos, kann bei häufiger und regelmässiger Anwendung allerdings die Haare austrocknen. Schädlich oder gar gefährlich ist Haarkreide jedoch nicht. Sicherlich gibt es, wie bei allem, immer Menschen, die das Produkt nicht optimal vertragen. Normalerweise ist Haarkreide aber das sanfteste Haarfärbemittel, da es sich nur oberflächlich auf das Haar legt. Eine passsende Haarpflege reduziert das Problem des Austrocknens und hält dein Haar auch bei häufigerem Färben gesund und glänzend. Nutzt du Haarkreide, dann wasche dein Haar mit feuchtigkeitsspendendem Shampoo und verwende Haarkuren und geeignete Pflegeprodukte. Da Haarkreide sich zunehmender Beliebtheit erfreut, legen einige Hersteller viel Wert auf Feedback und führen Verbesserungen ein, die die Produkte noch hochwertiger und haarfreundlicher machen.

Wie lange hält Haarkreide?

Mit Haarkreide kannst du auch verrückte, gewagte oder schräge Haarfarben getrost ausprobieren, denn die Farben halten nur kurz. Bereits nach ein bis zwei gründlichen Haarwäschen ist die Kreide normalerweise wieder ausgespült und du trägst wieder deine übliche (Natur-)Haarfarbe. Zwei Tipps:

  1. Fixiere die Kreide mit Haarspray, damit sie länger hält und nicht auf Kleidung und Textilien abfärbt.
  2. Nutze Haarkreide nicht, wenn du ohne Schirm, Mütze oder Kapuze in den Regen gehst – deine Arbeit war dann eventuell umsonst.

Wo kann ich Haarkreide kaufen?

Da Haarkreide zu einem echten Trend geworden ist, findest du sie mittlerweile in zahlreichen Geschäften wie:

  • Drogeriemärkte
  • Coiffeur-Salons
  • Onlineshops
  • Kaufhäuser
  • Kunst- und Bastelläden

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Wie färbe ich meine Haare mit einem Stück Haarkreide?

Befolge diese Schritte und geniesse ein tolles Ergebnis:

  1. Kämme deine Haare gründlich durch, um Knoten zu entfernen und die Strähnen zu lockern.
  2. Falls du zu widerspenstigem Haar neigst, das schwer kämm- und färbbar ist: Ein Glätteisen wirkt Wunder und macht das Färben einfacher.
  3. Hänge dir ein altes Handtuch über die Schultern oder trage ein altes T-Shirt, damit die Kreide keine unerwünschten Flecken auf deiner Kleidung hinterlässt.
  4. Färbe die gewünschten Strähnen oder das gesamte Haar, indem du einzelne Strähnen zwischen Daumen und Zeigefinger nimmst, sie langziehst und färbst. Achte dabei auf die Anweisungen des Herstellers, da es unterschiedliche Kategorien von Haarkreide gibt, die in der Anwendung voneinander abweichen.
  5. Sorge für mehr Haltbarkeit, indem du anschliessend Haarspray aufträgst oder deine Haare (erneut) glättest.

Was für Arten von Haarkreide gibt es?

Abgesehen von der unglaublichen Auswahl an Farbtönen (natürlich, pastellfarben, regenbogenfarben, neonfarben…), gibt es auch eine grosse Auswahl an Haarkreide-Produkten. Es gibt sie als gewöhnliche Kreide, Haarstifte, flüssige Haarkreide, Haarkreide im Döschen, Haarkreide-Spray und sogar als Kamm, bei dem die Haarkreide direkt in einen speziellen Kamm eingearbeitet wurde. Mit ihm trägst du die Farbe bereits beim Kämmen auf. Es gibt einzelne Farben und ganze Sets, die bis zu 24 Stück oder sogar mehr enthalten. Sets sind praktisch, wenn du gerne herumexperimentierst und/oder mehrere Farben auf einmal tragen möchtest.

Tipp: Nimmst du für dein Haupthaar ein helleres Stück und für die Spitzen ein dunkleres Stück Haarkreide (oder umgekehrt), kreierst du einen spannenden Style.

Wie kann ich mit Haarkreide und einem Kamm einen stylischen Look für Halloween kreieren?

Ob gruselig, sonderbar, verrückt oder sexy: die Frisur ist die Krönung deines Halloween-Kostüms. Mit Haarkreide und einem Kamm kannst du einzelne Strähnen oder dein gesamtes Haar so färben, dass es deinen Look perfekt abrundet. Hier ein paar Beispiele:

  • Dämon, Teufel, Hexe: Färbe deine Haare rot und setze schwarze Akzente – oder schaffe mit Rot, Gelb und Orange eine flammende Mähne!
  • Meerjungfrau: Nutze verschiedene Blautöne, die zu den Spitzen hin entweder heller oder dunkler werden.
  • (Horror-)Clown: Wähle ein auffälliges Orange oder Rot.
  • Einhorn: Färbe deine Haare regenbogenfarben, indem du jeder Strähne eine andere Farbe verleihst.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH