Haarfarben für die Persönlichkeit

Eine Haarfarbe kann sehr gut die eigene Persönlichkeit und den Charakter untermalen. Genauso kann ein neuer Farbton dich jünger oder interessanter machen. Da heutige Haarfärbemittel vielseitig in der Auswahl sind und die Haare oft nicht mehr allzu stark schädigen, ist eine Typveränderung jederzeit möglich. Dazu gibt es trendige Haarfarben sowie verspielte Varianten mit Strähnchen und spannenden Haarschnitten, bei denen sich bestimmte Haartöne besonders gut machen.

Wie kann eine neue Haarfarbe den eigenen Typ günstig verändern?

Das Färben oder Tönen der Haare liegt im Trend und erlaubt eine individuelle Typveränderung, die sich auch auf die Frisur, das Gesicht, die Augenfarbe und sogar auf den Charakter auswirken. Wenn du dein Haar färbst, erscheinst du anders, vielleicht interessanter und geheimnisvoller. Kennen dich die Menschen mit aschblondem Haar und du machst dir auf einmal eine rote Haarfarbe, ist dir die Aufmerksamkeit sicher. Auch braunes Haar kann um einige Haarfarbtöne aufgepeppt werden.

Wichtig ist dabei, dass die Haarfarbe zu deinem Typ passt und das Äussere nicht ungünstig verändert. Es bringt nichts, sich mit hellblonden und dünnen Haaren komplett schwarz zu färben, da nicht nur die Farbe bald an Glanz und Tiefe verliert, sondern auch die Kopfhaut durchschimmert. Genauso bestimmt die gewählte Farbnuance stark, wie sich dein Gesicht verändert. Ein heller Hauttyp benötigt entsprechend andere Haarfarben als ein dunkler Hauttyp. Der Farbtyp wird durch das Melanin deiner Haut bestimmt. Ebenso kann eine neue Haarfarbe hervorragend auf die Augen abgestimmt werden.

Welche natürlichen Haarfarben gibt es?

Natürliche Haarfarben sind in der heutigen Zeit fast schon selten geworden. Es gibt vier natürliche Grundtöne, die durch eine künstliche Farbe mit Chemie oder Pflanzenhaarfarbe imitiert und variiert werden können. Das macht für dich immer eine Veränderung deines Looks möglich. Zudem kannst du dein Styling und den Haarschnitt schön an Trends und Moden anpassen. Die natürlichen Haarfarben sind:

  • Blond
  • Brünett
  • Schwarz
  • Rot

Wie stark sich der jeweilige Farbton ausnimmt, hängt von der Menge an Melanin ab, die in der Faserschicht des Haars als Pigmente eingebettet sind. Je mehr produziert werden, desto tiefer und dunkler wird die Haarfarbe. Meistens sind rote oder blonde Haare weniger dick als braune oder schwarze Haare. Wie sehr das Haar glänzt oder leuchtet, hängt nicht von den Pigmenten ab, sondern von den Hautoberflächenschuppenzellen und ihrer Anordnung. All das hat natürlich auch Auswirkung, wenn du dir dein Haar färbst, z. B. wie die Farbe dann tatsächlich wird und wie lange sie hält.

Wie funktioniert eine Haaraufhellung?

Das Färben der Haare ist in vielen Nuancen und Tönungen möglich, um eine einmalige und interessante Haarpracht zu erhalten. Dabei wirkt sich jede Haarfarbe je nach Typ, Haar und Kopfhaut anders aus. Abweichungen sind daher immer möglich. Dunkle Haare reagieren auf eine Färbung anders als helle. Beim Haarefärben mit Chemie werden Oxidationsmittel verwendet, wobei beim Färbeprozess ein chemischer Vorgang stattfindet. Das Oxidationsmittel zerstört die Farbpigmente der natürlichen Haarfarbe und hellt das Haar auf. Da das Mittel schwarzes Melanin stärker als rotes Melanin angreift, enthalten die Produkte zusätzlich blaue Farbpigmente. Dadurch entsteht nicht das gefürchtete Orange, wenn du dein Haar heller färben möchtest. Der Farbton ist durch die Chemie dauerhaft und verändert sich erst durch das Wachstum der Haare, wenn deine natürliche Haarfarbe nachwächst.

Wie schädlich ist das Haarefärben für die Haare?

Die chemische Prozedur hat immer eine Auswirkung auf das Haar und die Kopfhaut und strapaziert beide. Genauso können die Substanzen in den Körper gelangen und Allergien auslösen. Heutige Haarfärbemittel sind jedoch so konzipiert, dass sie gefärbte Haare schonend behandeln. Sie enthalten Pflegemittel, die einen sicheren Umgang mit dem Färbeprozess und für den Schutz der Haare danach bieten.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Welche Haarfarben liegen für angesagte Frisuren im Trend?

Trends sorgen häufig dafür, dass du dir das Haar färben möchtest und dich modisch hervorhebst. Dabei kannst du auch die Haarfarbe optimal auf einen neuen Haarschnitt abstimmen. Für bestimmte Frisuren machen sich leuchtende oder auffallende Farben besser, etwa beim Kurzhaarschnitt oder Bob. Halblange Frisuren wiederum können nicht nur im Schnitt und in der Form variiert werden, sondern sind auch für Strähnchen optimal, die eine Trendfarbe aufweisen. Lange braune Haare wirken bei dir weniger langweilig, wenn du einen interessanteren Braunton wählst. Angesagt sind Schokolade, Haselnuss oder hellere Farbverläufe und Highlights mit Goldtönen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Haarfärbung und Tönungen?

Möchtest du eine dauerhaft haltende neue Haarfarbe, die sich nicht herauswaschen lässt, ist eine Haarfärbung notwendig. Wesentlich sanfter ist die Haartönung, die jedoch nur eine begrenzte Haltbarkeit hat. Dein Haar erhält durch die Tönung die gleiche Farbe wie bei der Färbung, verliert mit jedem Waschen jedoch den Haarfarbton. Das liegt daran, dass Tönungen keine Farbvorstufen enthalten, sondern fertige Farbstoffe, die lediglich in der äusseren Schuppenschicht des Haars lagern und in diese eindringen. Färbungen zerstören die Schicht und ersetzen sie durch die neue Farbe.

Was ist besser: Chemie oder Pflanzenhaarfarbe?

Beide Haarfärbemittel haben ihre Vor- und Nachteile. Chemische Haarfarben ermöglichen eine sehr einfache Prozedur des Haarefärbens und halten länger. Pflanzenfarben sind sanfter für das Haar und sorgen meistens durch Frucht, Kräuter oder Nüsse für die Färbung. Das können Henna, Weizen, Kamille, Indigo, Kurkuma, Arganöl oder Walnussschalen sein. Auch ist die Anwendung mit einer Pflanzenhaarfarbe etwas aufwendiger und erfordert mehr Geduld. Dafür schädigst du dein Haar nicht, kannst es häufiger färben und bewahrst den natürlichen Haarglanz.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH