Haarausfall bei Frauen – wichtige Fragen und Antworten!

Haarausfall bei Frauen stellt für Betroffene häufig nicht nur ein ästhetisches Problem dar. Oft steckt hinter dem Phänomen eine ungünstige Lebensweise, aber auch Krankheiten können für den Haarverlust verantwortlich sein. Unbehandelt kann sich das Problem weiter verschlimmern. Unsere Vergleichsplattform liefert dir wertvolle Informationen und Tipps zu den häufigsten Ursachen und Behandlungsmethoden.

Wodurch wird Haarausfall bei Frauen bedingt?

Lichter werdendes Haar kann verschiedene Ursachen haben. Wir zeigen dir mögliche Gründe für Haarausfall bei Frauen.

  • Gene: Ebenso wie bei vielen Männern kann der Haarausfall bei Frauen genetisch bedingt sein. In der Fachsprache sprechen Experten von einer androgenetischen Alopezie. Dabei spielt auch das Alter eine Rolle.

  • Stress und Hormone: Viele Frauen leiden unter stressbedingtem Haarausfall, der sich im Zuge psychischer Belastungen bemerkbar macht. Aber auch Wechseljahre und Schwangerschaften beeinflussen das Haarwachstum.

  • Nährstoffmangel: Vor allem ein Mangel an Eisen und Selen kann sich spürbar negativ auf die Haardichte auswirken.

  • Medikamente: Bei der Einnahme zahlreicher Medikamente kann der Haarausfall bei Frauen eine Nebenwirkung sein, darunter auch die Anti-Babypille, Antibiotika, Chemotherapeutika und viele mehr.

  • Ungesunde Lebensweise: Eine einseitige Ernährungsweise, aber auch regelmässiger Konsum von Nikotin begünstigt Haarverlust.

  • Achtung: Manchmal können auch Krankheiten wie eine Schilddrüsenüberfunktion- oder Schilddrüsenunterfunktion verantwortlich für Haarausfall sein. Tritt das Problem plötzlich auf, ist der Gang zum Arzt in jedem Fall sinnvoll.

Wie viel Haarausfall ist normal?

Die Haardichte der Frau hängt massgeblich von den Genen ab. Ein täglicher Haarverlust stellt noch keinen krankheitsbedingten Haarausfall dar. In der Regel gehört ein Haarverlust von bis zu 100 Haaren am Tag zum normalen Zustand. Dabei handelt es sich um eine grobe Richtlinie. Einige Frauen verlieren nur 20, andere bis zu 200 Haare pro Tag. Sobald sich das Gesamtbild jedoch verändert und plötzlich über einen längeren Zeitraum mehr Haare als gewohnt ausfallen, sprechen die Ärzte von Haarausfall.

Welche Formen von Haarausfall treten bei Frauen häufig auf?

  • Diffuser Haarausfall: In diesem Fall lichtet sich das Haar langsam und gleichmässig über den gesamten Kopf. Das Haar wird insgesamt dünner und der Ansatz deutlich sichtbarer. Es muss sich dabei nicht um einen Dauerzustand handeln. Das Problem kann phasenweise auftreten, zum Beispiel in besonders stressigen Lebenssituationen.

  • Kreisrunder Haarausfall: In Laufe dieser Krankheit bilden sich kahle Stellen auf dem Kopf. Experten sprechen in diesem Zusammenhang häufig von einer Fehlreaktion des Immunsystems. Treten Symptome auf, solltest du einen Arzt konsultieren.

  • Erblich bedingter Haarausfall: Ab einem Alter von etwa 30 Jahren verliert das Haar bei manchen Frauen nach und nach an Fülle. Es können sich im späteren Verlauf und höheren Alter auch kahle Stellen bilden. Geeignete Produkte können die Haarwurzel von innen heraus nähren und das Haarwachstum fördern.

Wie kann ich meine Haarwurzeln stärken?

Widerstandsfähige Haarwurzeln sorgen für gesundes Haar. Sie versorgen es mit Nährstoffen und halten es in der Kopfhaut. Deine Haare benötigen verschiedene Vitamine, darunter vor allem die Vitamine A, B und C. Darüber hinaus spielt Eisen eine wichtige Rolle für deine Gesundheit. Du findest es unter anderem in dunklem Fleisch und Hülsenfrüchten. Auch das Spurenelement Zink ist ein wichtiger Bestandteil und schützt die Haarwurzeln vor Entzündungen. Durch die Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln wie Biotin oder Folsäure kannst du dem Haarausfall entgegenwirken.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Welche Ernährung empfiehlt sich bei Haarausfall?

  • Basisch: Obst und Gemüse liefern wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie sollten täglich auf deinem Speiseplan stehen.

  • Diätverzicht: Bei einer Radikaldiät verliert dein Körper wichtige Stoffe, die für gesundes Haar sorgen! Die Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein!

  • Omega-3 Fettsäuren: Sie sind etwa in Fisch enthalten und haben zahlreiche positive Wirkungen auf Körper und Haare.

Wie sieht die Behandlung von Haarausfall aus?

Die Behandlung von Haarausfall bei Frauen richtet sich vor allem nach der Ursache. Bei diffusem oder erblich bedingtem Haarausfall kannst du auf verschiedene Produkte zurückgreifen. Nahrungsergänzungsmittel, Haarwuchsmittel oder Produkte, welche die Haarwurzeln stärken und die Kopfhautfunktion regulieren, sind in der Apotheke erhältlich. Bevor du selbst Hand anlegst, empfiehlt sich jedoch ein Besuch beim Experten. Ein kreisrunder Haarausfall ist in jedem Fall ein Grund, einen Hausarzt oder Dermatologen aufzusuchen.

Welches Shampoo fördert das Haarwachstum?

Shampoos gegen Haarausfall für Frauen gibt es auf dem Markt in Hülle und Fülle. Egal, ob vom Drogeriemarkt oder aus der Apotheke – bevor du zu einem Shampoo greifst, ist es notwendig, deine Haarstruktur und die Gründe für deinen Haarausfall zu kennen. Hersteller setzen bei der Produktion auf unterschiedliche Wirkstoffe wie Koffein, Biotin, Arganöl und unzählige mehr. Um Kopf und Haare zusätzlich zu schützen, empfiehlt es sich ausserdem, auf Silikone zu verzichten. Auch eine Überpflegung der Haare durch die häufige Anwendung aggressiver Pflegeprodukte kann die Haare stark schädigen. Der Arzt oder Apotheker kann dich in puncto Behandlung von Haarausfall und Shampoo professionell beraten.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH