Gesunde Haare mit pH-neutralen Shampoos – auf diese Pflegetipps kommt es an

Wir entdecken ihn in vielen Beauty-Zeitschriften zum Thema Haar- und Hautpflege oder erinnern uns an unseren Chemieunterricht: Der Begriff pH-Neutralität spielt eine wichtige Rolle, wenn es um unseren Körper geht. Das betrifft vor allem unsere Kopfhaut. Sie bildet die Basis für unseren Haarwuchs. Was aber ist eigentlich ein pH-neutrales Shampoo und warum ist es so gesund? Wir zeigen, wie der richtige pH-Wert unsere Kopfhaut positiv beeinflusst, woraus ein Shampoo besteht und wie du es richtig anwendest.

Was sind pH-neutrale Shampoos?

Shampoos weisen idealerweise einen pH-neutralen Wert auf – so lautet die Empfehlung vieler Friseure und Dermatologen. Der pH-Wert beschreibt, wie alkalisch oder sauer ein bestimmtes Shampoo ist. Während die Werte von 0 bis 6 als sauer gelten, steht der pH-Wert 7 für neutral und ein Wert von 8 bis 14 für alkalisch oder basisch. Der Hintergrund: Ein pH-neutrales Shampoo schützt unsere Kopfhaut, während ein zu hoher pH-Wert den Nährboden unserer Haare schädigt. Die meisten Shampoohersteller achten heute darauf – denn Haarprodukte müssen dermatologisch getestet werden, bevor sie auf den Markt kommen. Obwohl du den pH-Wert bei einigen Produkten auf dem Etikett eines Haarshampoos ablesen kannst, haben es noch nicht alle Marken geschafft, ihr Produkt entsprechend zu kennzeichnen. In einem solchen Fall lohnt sich etwas eigene Recherche. Denn oft entpuppen sich bestimmte Shampoos als besonders schädlich für das Haar. Unser Tipp: Frage bei deinem Friseur nach, achte generell auf die Inhaltsstoffe und setze auf ein hochwertiges Shampoo ohne Alkohole, Parabene oder Sulfate.

Welche Inhaltsstoffe befinden sich in einem pH-neutralen Haarshampoo?

Wasser bildet oft den grössten Bestandteil eines Haarshampoos und sorgt – neben der sogenannten chemischen Pufferlösungen im Haarshampoo – für die pH-Neutralität. Weitere Inhaltsstoffe:

  • Pflegestoffe: Öle, Keratin, Pflanzenextrakte
  • Filmbilder als Beschichtungsstoff für die Haare, etwa für leichte Kämmbarkeit
  • Parfüm
  • Konservierungsmittel
  • Farbstoff
  • Komplexbildner: chemischer Wasserenthärter, bindet verschiedene Substanzen

Ist Baby-Shampoo pH-neutral?

Die Wirkung von Baby-Shampoo unterscheidet sich von Kopfhaut zu Kopfhaut, weshalb es keine Garantie für geschmeidiges und sauberes Haar gibt. Dennoch gilt: Baby-Shampoos sind grundsätzlich eine beliebte Geheimwaffe in der Haarpflege für Erwachsene, denn die milden Produkte sind pH-neutral und trocknen die Kopfhaut nicht so schnell aus. Sie beschweren unsere Haare kaum. Ein Baby-Shampoo eignet sich deshalb besonders als Hilfe für Menschen, die ohnehin unter einer sensiblen Kopfhaut leiden und auch Kosmetik weniger gut vertragen.

Wie verwende ich ein Shampoo bei der Haarwäsche korrekt?

Viele Menschen neigen dazu, sich einen grossen Klecks Shampoo ins Haar zu geben und diesen beim Haarewaschen auf die gesamte Mähne zu verteilen. Unser Tipp für die eine sanfte Haarwäsche: Gönne deiner Kopfhaut beim Haarewaschen eine Massage mit etwas pH-neutralem Shampoo und reibe nicht unbedingt deine Längen und Spitzen mit übermässig viel Shampoo voll. Zu viel vom Produkt lässt das Haar schnell trocken und spröde wirken. Der Hintergrund: Sebum, der vom Körper natürlich produzierte Talg, befindet sich vor allem auf der Kopfhaut und im Ansatz. Das bedeutet, dass unsere Längen uns Spitzen ohnehin weniger Sebum abbekommen und deshalb schneller trocken wirken. Shampoo verstärkt diesen Effekt.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Woran erkenne ich eine geschädigte Kopfhaut und ungesundes Haar?

Wer das falsche Shampoo für sein Haar verwendet, also eines, das nicht pH-neutral ist, muss langfristig mit Haarschäden und Kopfhautproblemen rechnen. Diese machen sich vor allem durch folgende Anzeichen bemerkbar:

  • trockene Längen und Spitzen
  • brüchiges Haar
  • häufiges Schuppen der Kopfhaut
  • juckende Kopfhaut
  • glanzlose Mähne
  • Haarausfall
  • Spliss
  • schwere Kämmbarkeit und Knötchen
  • Verletzungen der Kopfhaut, Ausschläge

Wie finde ich das richtige Shampoo für meine Haarpflege?

Ob Frauen- oder Männerhaare: Jeder Kopf ist anders und jede Mähne benötigt eine individuelle Pflege. Dennoch gibt es drei wichtige Regeln für jeden Haartyp:

  1. Verzichte am besten auf Haarpflege-Shampoos mit schädlichen Inhaltsstoffen, zu denen vor allem Paraffine, Formaldehyd, Sulfate und Alkohole gehören und informiere dich stets über den pH-Wert.
  2. Weniger ist mehr: Verwende ein hochwertiges Shampoo mit möglichst natürlichen Zutaten. Je länger die Liste auf der Rückseite, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass viel Chemie im Spiel ist.
  3. Probiere das gekaufte Shampoo über eine längere Zeit auf deinen Haaren aus, um die Wirkung zu spüren. Setze es bei einer juckenden oder brennenden Kopfhaut jedoch ab.

Welche Haarpflege-Tipps sollte ich ausserdem beachten?

Ob mit oder ohne Shampoo: Wasche deine Haare nicht jeden Tag, denn das führt zu glanzlosem Haar und einer geschädigten Kopfhaut. Dann hilft auch das beste pH-neutrale Produkt nicht mehr. Wer den natürlichen Fettfilm des Haares zu oft entfernt, riskiert, dass der Körper eine entsprechende Gegenreaktion zeigt. Das Ergebnis: Es findet eine Sebum-Überproduktion statt, die dein Haar besonders fettig wirken lässt. Weitere Tipps:

  • Achte auf eine gesunde Ernährung, um Haare, Haut und Nägel zu unterstützen. Dafür versorgst du deinen Körper am besten mit Mineralien und Vitaminen.
  • Setze auf Entspannung und Bewegung, um Stress abzubauen und Haarausfall vorzubeugen.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH