Haarverdichtung – alles rund um das Auffüllen des Haarschopfs

Fülliges Haar wirkt gesund und untermalt das gepflegte Aussehen. Mit zunehmendem Alter verliert jedoch auch dichtes Haar nach und nach an Glanz und Fülle. Männer kämpfen verstärkt mit Haarausfall, einem höheren Haaransatz, kahlen Stellen oder allgemein lichter werdendem Haar. Aber auch Frauen sind von Phasen betroffen, in denen das Haar dünner und brüchiger wird oder ganz ausfällt. Zum Glück gibt es effektive Lösungen, das Haar wieder zu verdichten und optisch aufzufüllen. Alles zum Thema erfährst du hier.

Was ist eine Haarverdichtung oder Haarverlängerung?

Es gibt verschiedene Methoden, schütteres Haar wieder fülliger wirken zu lassen oder die natürliche Haarstruktur zu verlängern und zu verdichten. Das ist beim Coiffeur möglich, der gleichzeitig Produkte und Lösungen anbietet, damit das Haar wieder die gewünschte Form erhält. Grundsätzlich wird unter einer Haarverdichtung eine Methode verstanden, das Haar wieder um Echthaar oder künstliche Fasern zu ergänzen, was durch Haarverlängerungen oder Extensions möglich ist. Bei starkem Haarausfall kann aber auch eine Perücke, ein Toupet oder eine andere Art an Haarersatz die Optik verbessern. Haarprobleme sind für viele Menschen unangenehm und verändern das Aussehen oft stark. Sind bereits kahle Stellen vorhanden, wird das Haar etwa mit folgenden Methoden aufgefüllt:

  • Hair Plus (das Eigenhaar wird am Oberkopf durch Echthaar ergänzt)
  • Microlines (Fasern und Spezialfäden werden in das Eigenhaar eingearbeitet)
  • HighLines (das Haar wird durch Bondings verdichtet)
  • Haarverdichtungsfasern (Fasern, die künstlich oder aus Echthaar sind und auf kahle Stellen als Gel oder Spray gesprüht werden)
  • Extensions (Haarverlängerungen, die an das Echthaar geschweisst oder geklebt werden)

Wie hilft die Haarverdichtung bei schütterem Haar?

Mit einer Haarverdichtung ist es möglich, schütteres Haar wieder voller wirken zu lassen. Das ist durch Schütthaar mit Mikrofasern genauso möglich wie durch das Einfügen von Extensions, Bondings oder Tressen. Für die Haarverdichtung sollte Eigenhaar vorhanden sein, das dann schonend ergänzt wird. Die zuvor mangelnde Fülle erhält in den Längen und Spitzen wieder mehr Volumen, wodurch die gesamte Haarpracht voller und gesunder erschient. Auch lassen sich damit kahle Stellen kaschieren.

Welche Haarprobleme können mit einer Haardichtung kaschiert werden?

Spezielle Haarverdichtungen sind gegenüber der Haarverlängerung zwar die bessere Wahl. Aber auch Extensions mit Echthaar, die mit Keratin befestigt werden, sorgen für mehr Fülle. Eine Haarverdichtung ist dann sinnvoll, wenn das Haar:

  • ausfällt,
  • kahle Stellen aufweist,
  • sehr dünn und fein ist,
  • leicht abbricht oder
  • abgebrochene Spitzen hat.

Wann ist eine Perücke statt einer Haarverdichtung notwendig?

Die Perücke kommt dann zum Einsatz, wenn entweder kein Echthaar mehr vorhanden ist oder dieses sich auch durch eine Haarverlängerung oder durch Haarverdichtungsmittel nicht mehr auffüllen lässt. Die übliche Haarverlängerung kommt immer bei vorhandenem Echthaar zur Anwendung, wobei dann die Ergänzung durch echtes oder synthetisches Haar in gleicher Farbe und Struktur erfolgt. Ist das nicht mehr möglich, bleibt die Perücke eine gute Alternative, die in hochwertige Ausführung keinerlei Einschränkungen mit sich bringt und dank einer Verwendung von Echthaar auch sehr unauffällig getragen werden kann. Bei sehr starkem Haarausfall sind Haarersatz und Perücke daher die bessere Wahl. Möglich ist auch die Verwendung von Haarintegrationen am Oberkopf. Achtung: Eine Perücke ist abnehmbar, während Halbperücken oftmals dauerhaft befestigt werden.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Welche Haarverdichtung ist mit Mikrofasern möglich?

Neben Extensions gibt es weitere Methoden, eine Haarverdichtung zu erzielen. Dazu gehören Produkte mit Keratin oder Mikrofasern als Haarspray, das auf das Haar direkt aufgetragen wird. Die Anwendung ist dabei sehr simpel. Die enthaltenen Mikrofasern werden elektrisch aufgeladen und verbinden sich so mit dem Resthaar. Dadurch erscheint dieses wesentlich fülliger und dichter. Diese Variante ist als Anwendung für Menschen sinnvoll, die schütteres oder einfach nur stark gelichtetes Haar haben. Das Spray erlaubt ein schnell sichtbares Ergebnis und natürliches Aussehen, es kann aber auch leicht bei der normalen Haarwäsche ausgespült werden.

Was verursacht Haarausfall?

Mit zunehmendem Alter wird das Haar bei den meisten Menschen brüchiger und dünner. Das ist ein normaler Prozess, während dann auch der Haarausfall zunimmt. Die Struktur und die Kopfhaut verändern sich und das Haar wird nicht nur grau, sondern verliert allgemein an Volumen. Gleichzeitig nimmt die Widerstandsfähigkeit ab, was wiederum auch durch äussere Einflüsse bedingt ist. Die Haare brechen leichter, verlieren an Elastizität, fallen stärker aus und der im Haar vorhandene Keratin-Protein-Spiegel sinkt.

Zeigt sich der Haarausfall jedoch deutlich sichtbar und beeinflusst das optische Erscheinungsbild, leiden Betroffene darunter. Die Ursachen sind vielseitig, besonders bei feinem Haar, das anfälliger ist. Möglich ist Haarausfall durch:

  • die falsche Ernährung
  • die genetische Veranlagung
  • Umwelteinflüsse
  • die falsche Pflege
  • hormonelle Störungen
  • den natürlichen Alterungsprozess

Welche Folgen hat Haarausfall?

Eine Haarverdichtung hilft, bestimmte Bereiche oder allgemein schütteres Haar wieder fülliger wirken zu lassen, während pflegende Produkte dafür sorgen, das Haar gesund zu erhalten, sodass der Haarausfall eingeschränkt wird. Ob Handlungsbedarf besteht, zeigt sich an folgenden Symptomen:

  • Das Haar wirkt sehr dünn und brüchig.
  • Kahle Stellen werden sichtbar.
  • Die Haarspitzen sind kaputt, dünn und stumpf.
  • Das Styling gelingt nicht mehr wie gewünscht.
  • Der Haarausfall oder schütteres Haar können nicht mehr kaschiert werden.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH