Dauerhafte Haarglättung: Methoden, hilfreiche Tipps und Infos im Überblick

Eine dauerhafte Haarglättung kann bei vielen Anlässen zur Anwendung kommen – beispielsweise bei einer Hochzeit oder Taufe. Wenn auch du deine Locken und Wellen für einige Zeit loswerden und stattdessen eine glatte, glänzende Mähne haben möchtest, kannst du zwischen verschiedenen Methoden wählen. Welche Möglichkeiten zur Haarglättung es für Frauen und Männer gibt, warum du die Behandlung immer in einem Salon durchführen lassen solltest und worauf es bei der Haarpflege geglätteter Haare ankommt, kannst du hier nachlesen.

Welche Methoden zur dauerhaften Haarglättung gibt es?

Bei der dauerhaften Haarglättung im Salon stehen dir folgende Alternativen zur Verfügung:

  • Keratinbehandlung
  • Chemische Haarglättung (Entkrausung)
  • Thermische Behandlung (Yuko-Methode oder auch japanische Haarglättung)
  • Haarglättung mit Tannin

Keratin ist ein Eiweiss, das für die Beschaffenheit und Elastizität der Haare verantwortlich ist. Durch die Behandlung mit konzentriertem Keratin kann ein geschulter Hairstylist die Haarstruktur verändern und gewelltes Haar glätten. Bei der Entkrausung kommt hingegen erst eine glättende Creme zum Einsatz, bevor die glatte Struktur mit speziellen Wirkstoffen fixiert wird. Die thermische Behandlung, auch Yuko-Methode genannt, hat ihren Ursprung in Japan. Mit einer Kombination aus Hitze und chemischen Stoffen bricht der Friseur die Verbindungen im Haar auf, um dieses anschliessend zu glätten. Die Glättung mit dem pflanzlichen Gerbstoff Tannin kommt im Vergleich dazu ganz ohne Chemie aus und ist daher sehr schonend zum Haar.s

Wie läuft eine Keratinglättung konkret ab?

Die Keratinbehandlung zur Haarglättung hat sich bewährt, weshalb sie in vielen Salons zum Standardangebot zählt. Keratin dringt in die äussere Schuppenschicht der Haare ein und bildet gleichzeitig einen hauchdünnen Schutzfilm. Anschliessend nutzt der Friseur ein spezielles Glätteisen, damit sich unter Hitzeeinwirkung die Schwefelbrücken in den Haarfasern neu verbinden. Dein Haar wird jedoch nicht nur restrukturiert, sondern durch die Keratinkur auch intensiv gepflegt. Es fühlt sich nach der Behandlung wunderbar weich und geschmeidig an und überzeugt durch einen natürlichen Glanz.

Welche Rolle spielen Haarfarbe und Haarstruktur bei der dauerhaften Haarglättung?

Deine Haarfarbe ist für den Erfolg einer dauerhaften Haarglättung irrelevant. Die Struktur deiner Haare kann hingegen darüber entscheiden, welche Methode für dich infrage kommt und welche nicht. Am besten lässt du dich von einem entsprechend geschulten Friseur beraten. Keratinbehandlungen sind in der Regel für alle Haartypen und Haarfarben geeignet – für gefärbtes oder blondiertes Haar ebenso wie für Haare mit Dauerwelle. Bei der chemischen Glättung kann der Hairstylist aus Cremes mit verschiedenen Stärkegraden wählen. Er kann die Behandlung also individuell an deine Haare anpassen, weshalb die chemische Glättung ebenfalls bei vielen Haartypen anwendbar ist.

Warum sollten Frauen und Männer eine dauerhafte Haarglättung immer in einem Salon durchführen lassen?

Während du zu Hause guten Gewissens zum Glätteisen greifen kannst, um deine Haare für ein paar Stunden oder für einen Tag zu glätten, gehört die dauerhafte Haarglättung sowohl bei Frauen als auch bei Männern immer in die Haare eines erfahrenen Friseurs. Nur dann, wenn Hitze und Wirkstoffe passend zu deinem Haartyp dosiert werden, profitierst du von bestmöglichen Ergebnissen und schonst die Gesundheit deiner Haare. Je nachdem, für welche Methode du dich entscheidest, ist die Behandlung zudem sehr aufwändig und langwierig. So nimmt eine Keratinglättung je nach Haarlänge im Schnitt zwei bis vier Stunden in Anspruch.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Ist eine dauerhafte Haarglättung schädlich?

Die weit verbreitete Haarglättung mit Keratin ist für die Haare nicht schädlich. Im Gegenteil: Durch die Keratinkur werden Schäden in der Haarstruktur repariert und deine Haare wirken nach der Behandlung wunderbar weich und gepflegt. Bei der Keratinglättung kommen zudem keine potenziell schädlichen Substanzen wie Ammoniak zum Einsatz. Es gibt jedoch auch Methoden der Haarglättung, die das Haar schädigen können. Dies ist in der Regel immer dann der Fall, wenn bei der Behandlung Chemie verwendet wird.

Wie lange hält eine dauerhafte Haarglättung?

Je nach Methode hält eine dauerhafte Haarglättung wenige Monate bis hin zu einem Jahr. Nach einer Keratinbehandlung nimmt der Keratingehalt im Haar mit jeder Haarwäsche ein wenig ab. Das Haar wird also allmählich wieder lockig. Möchtest du weiterhin glatte Haare haben, solltest du die Keratinkur nach drei bis sechs Monaten wiederholen. Hier ein Überblick über die Wirkungsdauer der anderen Haarglättungsmethoden:

  • Chemische Glättung: drei bis vier Monate
  • Haarglättung mit Tannin: drei Monate
  • Japanische Glättung: bis zu zwölf Monate (Nachbehandlung nach sechs Monaten empfehlenswert)

Welches Shampoo und welche Haarpflege eignen sich für dauerhaft geglättetes Haar?

Die Tipps für die Haarpflege von geglättetem Haar unterscheiden sich nicht wesentlich von denen für unbehandeltes Haar. Verwende zum Waschen ein mildes Shampoo und kombiniere es mit einer Spülung, die dein Haar leichter kämmbar macht. Um die Haare beim Bürsten zu schonen, solltest du ausserdem eine Bürste mit Naturborsten verwenden. Insbesondere bei nassem Haar solltest du möglichst behutsam vorgehen, denn nasses Haar ist sehr anfällig für Schäden. Nicht zuletzt ist es zur Optimierung der Haarpflege ratsam, das Haar langsam an der Luft trocknen zu lassen und auf heisses Föhnen zu verzichten.

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH