Kopftuch: alles rund um die stylische Kopfbedeckung

Kopftücher findet man nur unter muslimischen Frauen? Ganz und gar nicht! Denn die modische Kopfbedeckung ist bei vielen beliebt und wird auch aus nicht-religiösen Gründen getragen. Als feminines Accessoire umspielt es das Gesicht und ist oft auch Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und des individuellen Stils. Doch wo findest du das Kopftuch überall und wie wurde es zu einem wichtigen Bestandteil in der Modewelt? Erfahre hier die wichtigsten Fakten rund um das Kopftuch.

Warum tragen muslimische Frauen ein Kopftuch?

Viele muslimische Frauen tragen ein Kopftuch, auch Hidschab genannt, weil drei Suren und Verse des Korans vom Bedecken der Reize sprechen. Diese sollen Frauen laut einiger Passagen des Korans nur ihren Männern zeigen. Für einige Frauen bedeutet das nicht nur das Bedecken des Körpers, sondern auch des Haars. Das Tragen des Hidschab ist für eine Muslima also ein Symbol für den Respekt vor Allah und dem Ehemann. Auch besagt die Sure 33, dass Frauen, wenn sie sich bedecken, ernster genommen und weniger belästigt werden. Daher verwenden zahlreiche Frauen im Islam ein Kopftuch. Manche tragen es jedoch auch aus persönlichen Gründen, zum Beispiel weil es ihnen Selbstbewusstsein verleiht oder sie es modisch finden.

Nur ein Symbol des Islam? Was sind weitere Gründe, ein Kopftuch zu tragen?

Nicht nur muslimische Frauen tragen ein Kopftuch. Zahlreiche Personen tragen aus den unterschiedlichsten Gründen diese Kopfbedeckung, ohne dem Islam anzugehören:

  • Trümmerfrauen im Krieg trugen oft ein Kopftuch, um ihre Haare vor Schmutz zu schützen.
  • Auch manche Juden, orthodoxe Christen und andere gläubige Frauen tragen Kopftücher. Zu diesen gehören unter anderem Ordensschwestern.
  • In ländlichen oder wasserarmen Regionen schützen Frauen bis heute ihr Haar manchmal mit einem Kopftuch, besonders bei der Arbeit.
  • In den 50er und 60er Jahren gewann das Kopftuch durch Schauspielerinnen wie Audrey Hepburn und Grace Kelly deutlich an Beliebtheit. Seither ist es für die unterschiedlichsten Frauen aus der Welt der Mode nicht mehr wegzudenken.

Welche Kleidung passt zu einem Kopftuch?

Für die Verwendung eines Kopftuches gibt es keine Kleidervorschrift. Du solltest die Kleidung tragen, in der du dich wohlfühlst. Es gibt jedoch einige Stilrichtungen und Kleidungsstücke, die besonders mit dem Tuch harmonieren. Hier findest du Inspiration:

  • Rockabellas: Das sind Frauen, deren Kleidung sich an den typischen Stilmerkmalen der 40er und 50er Jahre orientiert. Petticoats, taillenbetonte Kleider, auffälliges Make-up und schicke Steckfrisuren und Tollen machen den Stil aus. Dazu werden gerne Sonnenbrillen und Kopftücher getragen.
  • Elegant-femininer Look: Ein elegantes Kleid, ein schicker Trenchcoat, eine Handtasche und Pumps ergeben einen femininen Model-Look, den ein Kopftuch aus einem feinen Stoff wie Seide hervorragend abrundet.
  • Sommerlicher Blickfang: Bist du im Sommer gerne an Strand oder See und trägst du oft Kleider und Röcke, ist ein Kopftuch ein schöner Hingucker. Es verleiht deinem Outfit einen besonderen Akzent und schützt deine Haare zudem vor der austrocknenden Sonne. Im Cabrio sorgt das Kopftuch dafür, dass deine Frisur trotz Fahrtwind schön bleibt.

Wann wurde es Mode, ein Kopftuch zu tragen?

Schon in der Bibel wird vom Kopftuch gesprochen, zum Beispiel im ersten Korintherbrief. Seit wann Frauen genau Kopftücher tragen, ist schwer zu sagen. Fest steht jedoch, dass dies schon seit mehreren Tausend Jahren der Fall ist. Die Kopfbedeckung findest du also nicht nur im Islam, sondern auch in anderen sehr alten Religionen. Und da es so praktisch ist, kannst du davon ausgehen, dass Frauen bereits weit vor Christus ein Tuch trugen, um ihr Haar zu verbergen und vor Schmutz und Sonne zu schützen.

Top Coiffeurs in Zurich und in der Nähe

Wie befestige ich ein Kopftuch so, dass es hält?

Trägst du dein Kopftuch aus modischen Gründen, wird es meist unter dem Kinn gebunden. Möchtest du allerdings dein Haar verbergen, muss es an allen Stellen gut sitzen und darf nicht verrutschen. Du kannst beispielsweise ein Untertuch tragen, das wie eine dünne, enge Mütze am Kopf anliegt. Darüber trägst du dann das richtige Kopftuch, dass du mit Haarnadeln, speziellen Kopftuchnadeln oder Stecknadeln am Untertuch befestigst. Von der letzteren Variante raten wir allerdings ab, da du dich an den spitzen Stecknadeln verletzen könntest. Ausserdem gibt es Kopftuchnadeln in ansprechenden Designs, die die Kopfbedeckung noch schöner machen.

Was kann ich als Kopftuch verwenden, wenn ich keines zur Hand habe?

Hast du kein Kopftuch, kannst du einfach ein elegantes Dreiecktuch für den Hals oder einen breiten Schal nehmen – je nachdem, ob du das Tuch nur als Accessoire tragen oder dein Haar vollständig bedecken möchtest. Achte darauf, dass es sich um einen dünnen Stoff handelt, da dieser sich besser binden und feststecken lässt.

Welches Kopftuch steht mir?

Welches Kopftuch das richtige für dich ist, hängt von deinem Geschmack ab. Probiere verschiedene Tücher aus und finde das Modell, dessen Stoff, Farbe und Muster dich am meisten überzeugt. Wählst du zum Beispiel eine Farbe, die gut zu deinen Augen passt, kannst du diese mit dem Kopftuch extra betonen. Frage dich vor dem Kauf auch, welche Ausstrahlung du haben möchtest. Willst du elegant, modern, luxuriös, frech oder schlicht aussehen?

Erstellt: - Copyright: 2020 Swisscom Directories AG 1 de-CH CH